Eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen e.V.

Ihre Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Jedes Jahr geben wir über eine halbe Million Euro für die Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter aus. Und das nicht ohne Grund: wir verstehen uns als ein Dienstleistungsunternehmen. Das bedeutet, dass unsere Mitarbeiter unser wichtigstes Gut sind. Aus diesem Grund ist zwar der Abschluss einer Ausbildung ein wichtiger Meilenstein einer jeden beruflichen Laufbahn, jedoch ist unsere Philosophie, dass die politischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen ein lebenslanges Lernen fordern. Und wir fördern Sie deshalb gerne!
 
Zum einem bietet die Fort- und Weiterbildungsabteilung unseres Trägers, der Stiftung der Cellitinnen e.V., ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm zu folgenden Themen:
  • EDV
  • Kommunikation und Management
  • Pflege und Therapie, psychiatrische
  • Psychosomatische und sozialtherapeutische Themen
  • Themen in der Altenpflege sowie
  • Spiritualität und Selbstpflege
 
Zum anderen unterstützen wir unsere Mitarbeiter aber auch bei externen Fort- und Weiterbildungen. Auch dem Thema Akademisierung stehen wir offen gegenüber. Was bereits in der Verwaltung üblich ist, fördern wir auch bei unseren Mitarbeitern in der Pflege und allen anderen Berufsgruppen, die sich gerne im Rahmen eines Studiums weiterentwickeln möchten.
Beispielsweise haben wir mit unserer Louise von Marillac-Schule und der Katholischen Fachhochschule NRW an dem Modellstudiengang „Pflege“ teilgenommen und somit Auszubildenden im Bereich der Altenpflege direkt im Anschluss an ihre Ausbildung ein Bachelorstudium ermöglicht. 
 

Fort- und Weiterbildungstage

Gemäß den Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes, nach welchen wir vergüten, stehen unseren Mitarbeitern, gemäß ihrer Tagewoche, entsprechende Fort- und Weiterbildungstage zu. So stehen einem Mitarbeiter, der in der 5-Tage-Woche arbeitet,mindesten 5 Tage zu. Jedoch ist dies nur der Mindestanspruch. Sofern die Fort- oder Weiterbildung im beidseitigen Interesse ist, stellen wir Sie selbstverständlich auch darüber hinaus frei.
 
Ein Beispiel für eine längere Freistellung ist die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung. Gemäß unserer internen Qualitätsstandards haben alle unsere Wohnbereichs-/Stationsleitungen und stellvertretenden Leitungen diese Weiterbildung absolviert. Aus diesem Grund stellen wir Sie gerne frei und übernehmen auch die Kosten.
 
Darüber hinaus finden regelmäßige interne Schulungen statt. Die Pflichtschulungen werden bei uns über ein E-Learning-Modul abgebildet. Diese können Sie natürlich während Ihrer Arbeitszeit erarbeiten. Diese Schulungen laufen on top zu Ihren Fort- und Weiterbildungstagen.
 
Das Ziel aller Fort- und Weiterbildungsaktivitäten ist es, dass wir Ihnen alles Notwendige für Ihre tägliche Arbeit zur Verfügung stellen.